01.06.2019

Aktuelle Studien zur oralen Therapie der Endokarditis

Aktuelle Studien zur oralen Therapie der Endokarditis Die aktuellen Endokarditis-Leitlinien der DGK (Deutsche Gesellschaft für Kardiologie) sowie der ESC (European Society of Cardiology) empfehlen eine lang dauernde (meist 4-6 Wochen) dauernde intravenöse Therapie mit einer Kombination von bakteriziden Antibiotika.

Die POET-Studie (Partial Oral Treatment of Endocarditis. Iversen K et al., N Engl J Med. 2019) aus Dänemark aus dem Jahr 2019 untersucht die Möglichkeit der oralen Sequenztherapie: Es wurden 400 Patienten im Alter von mind. 18 Jahren mit gesicherter Endokarditis eingeschlossen. Sie befanden sich in einem stabilen Zustand ohne Komplikationen und hatten eine mindestens 10-tägige Therapie nach Leitlinie erhalten. Die Studie zeigte keine Unterlegenheit der oralen Sequenztherapie im Vergleich zur i.v.-Standardtherapie.

In Frankreich laufen zurzeit zwei Studien zur Oralisierung der Endokarditis-Therapie bei S. aureus- und Streptokokken-Endokarditis (RODEO 1 und 2).

Insgesamt gesehen bedarf es noch einer Reihe von Studien, bis beantwortet kann, welche Patienten ohne Risiko oralisiert werden können.