22.01.2021

EUCAST– aktuelle Dosierung von Piperacillin-Tazobactam

In der aktuellen Grenzwerttabelle der EUCAST (European Committe on Antimicrobial Susceptibility Testing) Version 11.0 werden erstmalig Dosierungsempfehlungen für Antibiotika unter Berücksichtigung von pharmakokinetischen und pharmakodynamischen (PK/PD) Aspekten gegeben.

 

Für Piperacillin-Tazobactam wurde der Grenzwert für Resistenz von 16 mg/L auf 8 mg/L herabgesetzt. Dies hat zur Folge, dass künftig eine Bewertung nur als sensibel oder resistent erfolgt. Die Bewertung intermediär = sensibel unter erhöhter Antibiotikaexposition fällt ab sofort weg.

 

Die Standarddosierung von Piperacillin-Tazobactam ist demnach immer 4 x 4,5 g als Kurzinfusion oder gleichwertig 3 x 4,5 g als prolongierte (4 Stunden) Gabe. Bei schweren Infektionen, bei immunsupprimierten, sowie hämodynamisch instabilen Patienten und bei Erregerisolaten mit hoher Resistenzlast (z.B. ESBL, Carbapenemase) wird immer die Dosierung 4 x 4,5 g als prolongierte (3 Stunden) Gabe empfohlen.

 

Die Medizinischen Laboratorien Düsseldorf bieten seit längerem ein Therapeutisches Drugmonitoring (TDM) für Betalaktamantibiotika als Routineparameter an. Sie haben mit dieser fortschrittlichen Methode die Möglichkeit, im Rahmen der Patientenversorgung Antibiotikaspiegel direkt im Blut des Patienten zu bestimmen und die EUCAST-Vorgaben individualisiert umzusetzen bzw. auch andere Applikationsformen (z.B. kontinuierliche Infusion) zu etablieren.

 

Die aktuelle S3-Leitlinie Strategien zur Sicherheit rationaler Antibiotika-Anwendung weist auf die Bedeutung einer individuellen Dosierung hin.

 

Bei Fragen zu TDM und der aktuellen EUCAST-Norm können Sie sich sehr gerne mit einem unserer Fachärzte für Mikrobiologie unter 0211 4978-0 verbinden lassen.