18.02.2020

Ab sofort können wir Ihnen eine SARS-CoV-2(Coronavirus) PCR anbieten

 

Probenentnahme:

Bei Verdacht auf das Vorliegen einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) (siehe Falldefinition des RKI) sollten möglichst Proben parallel aus den oberen und den tiefen Atemwegen entnommen werden.

Obere Atemwege:

  • Nasopharynx-Abstrich oder -Spülung
  • Oropharynx-Abstrich

Tiefe Atemwege:

  • Bronchoalveoläre Lavage
  • Sputum (nach Anweisung produziert bzw. induziert; Arbeitsschutz beachten)
  • Trachealsekret

Bei Abstrichen ist zu beachten, dass für den Virusnachweis geeignete Tupfer verwendet werden ("Virustupfer" mit entsprechendem Transport-Medium oder trockene Tupfer mit kleiner Menge NaCl-Lösung; kein Agar-Tupfer).

Ein negatives PCR-Ergebnis schließt die Möglichkeit einer Infektion mit SARS-CoV-2 nicht vollständig aus. Hier ist bei weiterhin bestehendem Verdacht eine erneute Probenentnahme und -testung anzuraten. Je nach Phase der Erkrankung kann ggf. nur Material aus dem unteren Respirationstrakt oder Stuhl in der PCR positiv sein.

Versand:

  • Entnommene Proben für den Postversand sind als „biologischer Stoff, Kategorie B“ der UN-Nr. 3373 zu klassifizieren und nach Maßgabe der Verpackungsanweisung P650 zu verpacken.
  • Bitte fügen Sie dem Laborauftrag die Kontaktinformationen des Patienten hinzu (mit aktueller Telefonnummer)

Abrechnung:

 Im niedergelassenen Bereich ist für Patienten, die die Falldefinition des RKI erfüllen, eine Untersuchung im Rahmen der Regelversorgung (EBM) vorgesehen. Alle in diesem Zusammenhang durchgeführten Leistungen werden extrabudgetär honoriert. Fälle, bei denen ein klinischer Verdacht vorliegt oder eine Infektion mit SARS-CoV-2 nachgewiesen wurde, sind mit der Kennziffer 88240 zu kennzeichnen. Die labordiagnostischen Untersuchungen können mit der Kennnziffer 32816 abgerechnet werden .

Meldepflicht: 

Bitte beachten Sie auch, dass jeder Verdacht einer Infektion bereits meldepflichtig ist. Dazu wenden Sie sich bitte direkt an das zuständige Gesundheitsamt (Für Düsseldorf https://www.duesseldorf.de/gesundheitsamt)

Sollten Sie als Patient den Verdacht auf eine Coronavirusinfektion haben oder Symptome wie Erkältungssymptome oder Fieber aufweisen, wenden Sie sich zunächst telefonisch an ihren Hausarzt. Eine selbstständige Vorstellung in unserem Labor ist nicht möglich.

Die SARS-CoV-2 Diagnostik kann analog zur Influenzadiagnostik von Montag bis Sonntag erfolgen. 

Ansprechpartner:

Gerne können Sie sich bei Fragen und zur telefonischen Absprache an Herrn Dr.med. R. Geisel, Frau Dr.med. A. Helmer oder Herrn Dr.rer.nat. C. Lange wenden.