Influenza A/B-RNA-Direktnachweis (PCR)

Präanalytik

Bei Transport ins Labor innerhalb von 24 h kann das Material bei Raumtemperatur aufbewahrt und transportiert werden. Sollte eine Zwischenlagerung vor Abholung erforderlich sein, dann bitte im Kühlschrank aufbewahren (für maximal 3 Tage).

Material

Respiratorische Abstriche (z.B. Nasopharyngeal-Abstrich), trocken oder in flüssigem Virustransportmedium, KEINE Abstriche in mikrobiologischen Gelröhrchen 

flüssige respiratorische Materialien (Sputum, Rachenspülwasser, Bronchial-/Trachealsekret, BAL)

bei Verdacht auf eine (seltene) virale Meningoenzephalitis ggf. auch Liquor

Normbereich

negativ

Methodik

respiratorisches Material: Multiplex-PCR respiratorische Viren

Einzelanforderung (nur für Liquor möglich): one step Realtime-RT-PCR

Akkreditierte Untersuchung

Ja

Informationen

Das Influenza-Virus gehört zu den RNA-Viren mit den drei Gattungen Influenza-A, Influenza-B und Influenza-C-Viren. Influenza-A-und auch B-Viren sind die für den Menschen relevantesten. Influenza-A-Viren werden in erster Linie nach bestimmten Oberflächeneigenschaften in Untertypen bzw. Subtypen eingeteilt. Die Oberflächenantigene beim Influenza-A-Virus sind die Hämagglutinine (H1-H9) und die Neuraminidase (N1-N7). A/H1N1 ist der Erreger der "Schweinegrippe" von 2009 sowie der "Spanischen Grippe" von 1918. Die Art der zirkulierenden Subtypen wechselt von Saison zu Saison, durch Mutation und Rekombination können neue besonders ansteckende Varianten entstehen. Influenza wird durch Tröpfcheninfektion, Trinkwasser oder Kontaktinfektion übertragen. Aviäre Influenza kann darüber hinaus auch über Staubpartikel aus dem Gefieder toter Vögel durch die Atemluft verbreitet werden. Wichtigste Symptome sind ein ausgeprägtes Krankheitsgefühl im ganzen Körper mit hohem Fieber, Kopfschmerzen, Gliederschmerzen, Schnupfen und Müdigkeit.

Die Influenza-PCR aus respiratorischem Material ist Bestandteil des Multiplex PCR Panels für respiratorische Viren, siehe Respiratorische Erreger (Multiplex PCR).

Indikationen

Informationsstand

31.01.2023

Zuruck zur Untersuchungen