Androstendion

Präanalytik

Entnahme morgens am nüchternem Patienten empfohlen (nicht notwenidig). 

Serum/Plasma schnellst möglich gewinnen und in einem separaten Röhrchen einsenden. 

Material

2 ml Serum/EDTA-Plasma

Normbereich

Frauen vor der Menopause 0.4-3.4 ng/ml
Frauen nach der Menopause 0.1-2.1 ng/ml
Mann:  0.5-3.5 ng/ml
Kind: siehe Befund (altersabhängige Normwerte)

Methodik

Chemi-Lumineszenz-Immuno-Assay (CLIA)

Akkreditierte Untersuchung

Nein

Informationen

Androstendion ist ein Steroidhormon und wird in geringen Mengen in der Nebennierenrinde und den gonadalen Drüsen gebildet. Seine physiologische Wirkung entspricht etwa dem des Testosteron, ist aber viel schwächer. Ausserdem ist Androstendion Vorläufer für die Testosteronbildung bei der Frau bzw. Östrogenbildung bei Männern. Primäre klinische Bedeutung hat Androstendion bei der Diagnostik des Hirsutismus. Erhöhte Androstendionspiegel kommen auch beim polyzystischen Ovar, bei Tumoren der Nebennierenrinde und der Gonaden oder im Falle einer kongenitalen Nebennierenrindehyperplasie vor. Der Androstendionspiegel ist vom Tag-Nacht-Rhythmus abhängig. Die höchsten Serumwerte werden morgens, die niedrigsten am Nachmittag gemessen. Die Werte sind auch vom menstrualen Zyklus der Frau abhängig. In der Phase der Ovulation können die Werte doppelt so hoch sein.

Indikationen

Informationsstand

06.05.2021

Zuruck zur Untersuchungen