Kalium im Heparin-Blut

Präanalytik

  • Bei längerem Probentransport ist die Verwendung von Heparinblut anzuraten
  • Bei der Gerinnung des Vollblutes wird aus den Thrombozyten Kalium freigesetzt, daher befinden sich im Serum etwas höhere Kalium-Konzentrationen als im Plasma
  • Bei Thrombozyten-Konzentrationen über 750.000 /µl muss die resultierende falsche Hyperkaliämie berücksichtigt und die Kalium-Konzentration im Serum des Patienten in Lithiumheparinatplasma untersucht werden.

Material

2 ml Heparin-Blut

Normbereich

38,0-50,0 mmol/l

Methodik

Atomabsorption (AAS)

Akkreditierte Untersuchung

Nein

Informationsstand

03.01.2018

Zuruck zur Untersuchungen