Inhibin B

Material

2 ml Serum

Normbereich

Männer: 140-300 pg/ml
Frauen: 5-200 pg/ml

Methodik

Enzymimmunoassay (EIA)

Akkreditierte Untersuchung

Nein

Informationen

Frauen: Inhibin ist ein Glykoprotein, welches in den Zellen (Granulosazellen) des Follikels gebildet wird. Ihm wird eine unterdrückende Wirkung auf das FSH, letztlich also die Hirnanhangsdrüse zugeschrieben. Jedoch gibt es immer wieder auch Frauen, deren FSH-Wert normal ist, die aber dann unter der Hormongabe trotzdem keine ausreichende Anzahl von Follikeln ausbilden. Inhibin B scheint ein Marker zu sein, der auch bei diesen Frauen eine Abschätzung der zu erwartenden Follikelzahl zulässt, obwohl die FSH-Wert normal sind.
Männer: Die Serumspiegel von Inhibin B steigen in der Pubertät an. Sie korrelieren beim Erwachsenen positiv mit der Samenzellzahl im Ejakulat und dem Hodenvolumen, jedoch negativ mit den FSH-Spiegeln. Bei einer Azoospermie sagen hohe Inhibin-B-Serumspiegel mit großer Wahrscheinlichkeit die Existenz von Spermatozoen im Hoden voraus.

Informationsstand

01.01.2016

Zuruck zur Untersuchungen