IgA-Subklassen

Material

2 ml Serum

Normbereich

Beurteilung im Befundbericht

Methodik

Enzymimmunoassay

Akkreditierte Untersuchung

Nein

Informationen

Ein IgA-Mangel ist eines der häufigsten Antikörpermangelsyndrome. Personen mit IgA-Mangel sind häufig beschwerdefrei, können aber auch eine gehäufte Infektanfälligkeit Atopien und Autoimmunerkrankungen aufweisen. Etwa 20% der Patienten mit selektivem IgA-Mangel haben ebenfalls einen IgG Subklassen-Mangel. In Körpersekreten ist das Verhältnis der beiden Subklassen IgA1 zu IgA2 ungefähr gleich hoch, im Serum etwa 9 : 1. Rezidivierende, sinopul-monale Infektionen mit Haemophilus sp., Neis-seria sp. und Clostridium sp sind häufig mit ei-nem Mangel an IgA2, assoziiert. Erhöhte IgA1-Konzentrationen wurden bei Schönlein-Henoch und bei der Primären IgA-Nephropathie beschrieben, während bei Lebererkrankungen beide IgA-Subklassen erhöht sind.

Informationsstand

01.01.2016

Zuruck zur Untersuchungen