Hypocretin (Orexin) im Liquor

Präanalytik

Untersuchung dauert ca. 6-8 Wochen

Material

2 ml Liquor 

Normbereich

200 bis 700 pg/ml

Akkreditierte Untersuchung

Nein

Informationen

Hypocretin (Orexin) zeigt ein gegenläufiges Verhalten zu Leptin, wird hauptsächlich im Hypothalamus synthetisiert und hat einen stimulierenden Effekt auf die Nahrungsaufnahme, der jedoch nur kurzfristig ist und im Tiermodell nicht zu Fettleibigkeit führt. Außerdem spielt es eine Rolle in der Regulation des Energiehaushaltes und des Schlaf-/Wachrhythmus. Orexin scheint eine Steigerung der Vigilanz zu bewirken. Die Orexin-Expression wird in sehr komplexer Weise reguliert. Bei Narkolepsie-Patienten wurde beobachtet, dass Orexin A im Liquor fast nie nachweisbar ist. Die Rolle des Orexins bei der Initiierung der Nahrungsaufnahme würde vermuten lassen, dass Narkolepsie-Patienten weniger essen und schlanker sind als der Durchschnitt. Im Gegenteil weisen Narkolepsie-Patienten jedoch eine Tendenz zur Übergewichtigkeit mit erhöhtem BMI auf bei ähnlichem Aktivitätsniveau. Möglicherweise lässt sich dieses Paradoxon dadurch erklären, dass Narkolepsie-Patienten ebenfalls eine erniedrigte Leptinkonzentration im Plasma aufweisen, die eine gestörte Verwertung der zugeführten Energie wahrscheinlich macht. Narkolepsie-Patienten weisen häufiger einen pathologischen oralen Glucose-Toleranztest auf und erkranken häufiger an Diabetes mellitus Typ 2, wobei nicht geklärt ist, inwieweit es sich um eine Folge des Übergewichtes handelt.

Indikationen

Informationsstand

17.06.2021

Zuruck zur Untersuchungen