Gliadin-AK (IgA-; IgG)

Präanalytik

Abnahme unter glutenhaltiger Diät (Glutenexposition)

Material

2 ml Serum

Normbereich

negativ

Methodik

Enzymimmunoassay (EIA)
Das rekombinantes "Gliadin-analoges Fusionspeptid" (GAF) bildet die Grundlage des neuen sensitiveren und spezifischeren Anti-Gliadin (GAF-3X)-ELISA

Akkreditierte Untersuchung

Nein

Informationen

Antikörper gegen Gliadin (AGA) treten ebenfalls charakteristischerweise bei der glutensensitiven Enteropathie (Zöliakie). Gliadin ist Bestandteil des Klebereiweiß Gluten, das in Roggen, Weizen, Hafer und Gerste vorkommt.  Antikörper gegen Gliadin richten sich gegen ein exogenes Antigen, sind also strenggenommen keine Autoantikörper.  Es handelt sich hierbei vor allem um Antikörper der Klasse IgG und IgA, die höchste Krankheitsspezifität haben Antikörper des IgA-Isotyps. Die Bestimmung der Antikörper gegen Gliadin erfolgt als Enzymimmunoassay.  Ein negatives Ergebnis ist nur bei normal hohen Gesamt-IgA-Konzentrationen relevant. Bei erniedrigtem IgA-Spiegel sollen zusätzlich IgG-Antikörper gegen Gewebs-Transglutaminase (tTG) oder IgG-Antikörper gegen Gliadin bestimmt werden.

Bei glutenfreier Diät sind Antikörper gegen Endomysium und Gliadin oft nicht mehr nachweisbar.

Informationsstand

12.05.2021

Zuruck zur Untersuchungen