Gallensäuren

Präanalytik

Blutentnahme nüchtern. 

Ergebnisse mit einem Werktag Verzögerung (Mo-Fr). 

Material

2 ml Serum

Normbereich

2-10 µmol/l

Methodik

Photometrisch

Akkreditierte Untersuchung

Nein

Informationen

Gallensäuren werden in der Leber aus Cholesterin synthetisiert. In der Gallenblase werden die Gallensäuren neben Cholesterin, Bilirubin, Phospholipiden und anderen Endabbauprodukten der Leber gespeichert und als Gallensalze in das Duodenum sezerniert. Dort helfen sie bei der Aufnahme von Fetten und fettlöslichen Vitaminen. Nach Auflösung der Konjugate wieder zu Gallensäuren werden diese im Ileum rückresorbiert und gelangen dann über die Pfortader zur Leber. Dieser so genannte enterohepatische Kreislauf der Gallensäuren wird bei entzündlichen Erkrankungen des Darms, wie Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn, gestört, wenn die Gallensäuren im Ileum nicht mehr in ausreichendem Maße für den Körper zurückgewonnen werden können und über den Stuhl verloren gehen. Erhöhte Werte finden sich bei akuter oder chronischer Hepatitis, Leberzirrhose oder Leberzellkarzinom, stark erniedrigte Werte deuten auf ein Gallensäure-Verlust-Syndrom mit Durchfall und Fettstühlen hin.

Informationsstand

21.05.2021

Zuruck zur Untersuchungen