Diaminoxidase (DAO)

Präanalytik

Stabilität bei 2-8°C: 9 Tage 

Material

2 ml Serum

Normbereich

Bestimmt wird die DAO Konzentration:

unauffällig  > 10 U/ml 
Graubereich 3-10 U/ml 
pathologisch  < 3 U/ml 

 

 

 

Methodik

Enzymimmunoassay (EIA)

Akkreditierte Untersuchung

Nein

Informationen

Indikation: V.a. Histamintoleranz
Die Diaminoxidase (DAO) ist ein Enzym, das Histamin abbauen kann. Es wird in der Darmschleimhaut produziert. Diaminoxidase findet sich in Darm, Leber, Niere und Leukozyten. Zu geringe Diaminoxidase-Aktivitäten führen zu einer Diskrepanz zwischen Histaminaufnahme durch Nahrung und Getränke und dem endogenen Histaminabbau. Ein so entstehende Histaminüberschuss kann zu Krankheitssymptomen wie Kopfschmerzen, gastrointestinalen Beschwerden, Schwindel und Durchfall führen. Betroffen sein sollen von dieser Erkrankung, auch Histaminintoleranz genannt, immerhin 1 % der Bevölkerung. Da die Diaminoxidase auch durch Alkohol und einige Medikamente gehemmt wird, kann es so ebenfalls zu einem Histaminüberschuss mit der entsprechenden Symptomatik kommen. Bei extrem histaminreicher Ernährung, z. B. bestimmtem Käsesorten oder Rotwein, können auch völlig Gesunde erkranken. Selten kann auch die für den intrazellulären Histaminabbau verantwortliche Histamin-N-Methyltransferase (HNMT) für eine Histaminintoleranz verantwortlich sein. Für HNMT ist kein kommerzieller Labortest verfügbar.

Für die Bestimmung der DAO Aktivität siehe Totale-Histamin-Abbaukapazität (THAK). 

Informationsstand

19.05.2021

Zuruck zur Untersuchungen