CRP (C-Reaktives Protein)

Präanalytik

Störung durch hohe Rheumafaktorkonzentrationen

Material

2 mL Serum oder EDTA-Plasma

Normbereich

< 5 mg/L

Methodik

Turbidimetrie

Akkreditierte Untersuchung

Nein

Informationen

CRP wird in der Leber gebildet und bindet an Phosphocholin, ein bei der Synthese von Phosphatidylcholin in Geweben entstehendes Zwischenprodukt. Phosphocholin findet sich ebenfalls bei vielen Bakterien sowie an der Membran absterbender Körperzellen. Über das so insbesondere bei bakteriellen Infektionen, aber auch allen Erkrankungen mit einem beschleunigten Zelluntergang vermehrt gebundene CRP werden Phagozyten und Komplementsystem rasch und unspezifisch aktiviert. Als Entzündungsparameter sollten erhöhte CRP-Konzentrationen auch ohne klinische Symptomatik immer abgeklärt werden.

Indikationen

Informationsstand

19.05.2021

Zuruck zur Untersuchungen