CO-Hb (Kohlenmonoxid-Hämoglobin)

Präanalytik

Ausschließlich EDTA-Vollblut

Material

5 ml EDTA-Blut

Normbereich

Nichtraucher < 3,0 %
Raucher < 10,0 %
Toxisch > 20 %

Methodik

GC 

Akkreditierte Untersuchung

Nein

Informationen

Ein Hämoglobinmolekül kann vier Sauerstoffmoleküle binden. Kohlenmonoxid (CO) konkurriert mit Sauerstoff um die Bindungsstellen des Hämoglobins, hat aber im Vergleich zu Sauerstoff eine etwa 300 mal höhere Affinität zum Hämoglobin. CO- oder Carboxyhämoglobin ist Hämoglobin mit Kohlenmonoxid, welches an der Bindungsstelle für Sauerstoff gebunden ist. Man bezeichnet es auch als Dyshämoglobin. Andere Dyshämoglobine sind Methämoglobin (MetHb), Sulfhämoglobin sowie Carboxysulfhämoglobin. Wird Kohlenmonoxid eingeatmet und gelangt so ins Blut, wird es sofort an das Hämoglobin gebunden, was somit für die Oxygenierung nicht mehr zur Verfügung steht. Der Anteil des Carboxyhämoglobins am Gesamt-Hämoglobin stark erhöht, die resultierende Hypoxie führt im Extremfall klinisch zum Ersticken. Häufigste Ursache für Kohlenmonoxidvergiftungen sind defekte Heiz- oder Kocheinrichtungen sowie Autoabgase. 

Informationsstand

01.01.2016

Zuruck zur Untersuchungen