Cholesterin (Gesamt-)

Präanalytik

  • Ca. 8 Stunden Nahrungskarenz, Alkoholkarenz über 24 Stunden
  • Eine zu lange Venenstauung sowie eine zu schnelle Abnahme nach dem Stehen führt zu bis zu 10 Prozent höheren Werte

Material

2 mL Serum, Li-Heparin-, K2-EDTA-Plasma

Normbereich

siehe Befundbericht

Methodik

Enzymatischer Farbtest

Akkreditierte Untersuchung

Nein

Informationen

Cholesterin gehört zu der Gruppe der Nahrungsfette und ist ein wichtiger Bestandteil der Zellmembranen. Cholesterin wird mit der Nahrung aufgenommen, aber auch im Körper in der Leber gebildet. Cholesterin ist Vorstufe der Steroidhormone, der Androgene, Östrogene und Gestagene sowie der Nebennierenhormone Cortisol, DHEAS und Aldosteron. Aus Cholesterin wird bei ausreichender Sonneneinstrahlung zudem die Vorstufe für Vitamin D gebildet. Verminderte Cholesterin-Werte finden sich bei Hyperthyreose, Schilddrüsenüberfunktion, chronischen Infektionen, Leberschäden und bösartigen Tumoren. Erhöhte Cholesterin-Werte finden sich bei falscher Ernährung (viel Fett, Fleisch und Eier), chronischen Erkrankungen der Leber, der Niere und der Gallenwege, Hypothyreose, schlecht eingestelltem Diabetes mellitus, bei Einnahme verschiedener Medikamente wie Cortisol, Diuretika oder auch der "Pille" sowie verschiedenen familiären Fettstoffwechselstörungen.

Informationsstand

19.05.2021

Zuruck zur Untersuchungen