ADH (Antidiuretisches Hormon, Vasopressin)

Präanalytik

Nach Blutentnahme schnelle Weiterleitung zum Labor oder Blutentnahme direkt im Labor.

Alternativ muss das EDTA-Blut möglichst schnell zentrifugiert werden, das Plasma gefroren (ca. -20°C) und dann gefroren eingesandt werden.
Vor der Blutentnahme Kaffee, Tee und Nikotin vermeiden, Medikamente 48 Stunden vorher absetzen (nur nach Absprache mit dem behandelnden Arzt).

Bei Verdacht auf Diabetes insipidus: 12 Std. vor Blutentnahme keinen Alkohol, Kaffee, Tee und Nikotin.
48 Std. Medikamentenpause (nur nach Absprache mit dem behandelnden Arzt)

Stabilität Plasma: 4 Woche bei - 20 °C

Material

2 ml EDTA-Plasma, gefroren

Normbereich

Zu jeder ADH-Bestimmung sollte neben tiefgefrorenen EDTA-Plasma auch eine Serumprobe für die Osmolalität eingesandt werden.
In Abhängigkeit von der gemessenen Osmolalität sind etwa folgende Konzentrationen zu erwarten:

< 285 mosmol/kg: <2.3 pmol/l
286-290 mosmol/kg: 0.9-4.6 pmol/l 
291-295 mosmol/kg: 1.9-6.5 pmol/l 
296-300 mosmol/kg: 3.7-11.1 pmol/l 

Die basalen Vasopressin-Konzentrationen liegen häufig unter der Nachweisgrenze von 0.5 pmol/l. Eine messbare Vasopressin-Ausschüttung erfolgt im allgemeinen erst bei einer Serumosmolalität von mehr als 292 mosmol/kg.
Nach Ausschluss eines Diabetes mellitus empfiehlt es sich daher, zur Differenzierung einer Polyurie (neurogener Diabetes insipidus, renaler Diabetes insipidus, primäre Polydipsie) die Bestimmung des Vasopressins sowie der Serum- und Harnosmolalität nach einer 12-stündigen Durstperiode durchzuführen.

Methodik

Radioimmunoassay (RIA)

Akkreditierte Untersuchung

Nein

Informationen

Indikation: Diabetes insipidus

ADH (=Vasopressin) zeigt sich für die Regulierung des osmotischen Drucks und des Flüssigkeitsvolumens des Körpers verantwortlich. Es fördert die Rückresorption von Flüssigkeit aus den Nieren in das Blut. Die Freisetzung von ADH erfolgt über den Hypophysenhinterlappen direkt in die Blutbahn. Bei fehlender Wirkung von ADH kommt es zur mangelnden Wasserretention mit starker Wasserausscheidung (Polyurie bis zu 15- 20 Litern pro Tag), starkem Durstgefühl mit Aufnahme großer Mengen Flüssigkeit.

Auf Grund der schwierigen Präanalytik von ADH wird empfohlen Copeptin zu bestimmen. Für die Beurteilung des Befundes ist die gleichzeitige Bestimmung der Serumosmolalität zu empfehlen.

 

Indikationen

Informationsstand

06.05.2021

Zuruck zur Untersuchungen