ACE (Angiotensin-Converting-Enzyme)

Präanalytik

Hämolyse vermeiden, ACE-Hemmer vier Wochen vor Untersuchung absetzen

Material

2 mL Serum (KEIN EDTA oder Citrat!)
2 mL Liquor

Normbereich

Serum < 68 U/L

im Liquor < 5 U/L

Methodik

Photometrisch

Akkreditierte Untersuchung

Nein

Informationen

Bei unbehandelten Sarkoidose-Patienten ist das Serum-ACE bedeutend erhöht. Eine spontane oder corticosteroidinduzierte Remission der Sarkoidose wird durch sinkende Serum-ACE-Konzentration angezeigt. Weitere Behandlungsindikationen für die ACE-Bestimmung sind die Sarkoidosemanifesationen des Herzens, des Zentralnervensystems und der endokrinen Organe. Die Berylliose wird durch Arbeitsplatzexposition von Berylliumoxid ausgelöst; die Symptomatik entspricht der einer Sarkoidose. Patienten mit Lungenkrankheiten wie Tuberkulose, Fibrose und Tumoren haben meist normale oder erniedrigte Serum-ACE. Beim Morbus Gaucher wird die ACE-Bestimmung nicht als Screening-Methode verwendet, aber ihre Bedeutung nimmt zu, wenn eine Sarkoidose ausgeschlossen werden kann. ACE wird auch als Marker für die Überwachung und Behandlung mit für die Lunge giftigen Medikamenten vorgeschlagen. Die diagnostische Spezifität der ACE-Bestimmung wird durch das Vorhandensein von anderen Krankheiten mit granulomatösen Gewebeveränderungen eingeschränkt. Insbesondere Hyperthyreose, Diabetes mellitus, Alkoholabusus und HIV-Infektionen führen zu erhöhten ACE-Werten.

Indikationen

Informationsstand

19.05.2021

Zuruck zur Untersuchungen