07.04.2021

SARS-CoV-2 Varianten-Multiplex -PCR und Sequenzierung

 

Ab sofort wird in unserem Labor die PCR-Austestung der SARS-CoV-2-Mutationen erweitert.

Neben der Mutation N501Y werden dann auch die Mutationen HV69/70del und E484K von SARS-CoV-2 in einem einzigen Testansatz untersucht. Hierdurch kann ein labormedizinischer Verdacht auf das Vorliegen der (aktuell vorherrschenden) britischen Variante B.1.1.7 begründet und von der südafrikanischen Variante B.1.351 oder der brasilianischen Variante P.1 unterschieden werden.

Die Untersuchung wird bei jedem Erstbefund mit einem Ct-Wert <32 automatisch durchgeführt und muss nicht extra angefordert werden.

Im Rahmen der Coronavirus-Surveillanceverordnung (CorSurV) werden 5-10% aller erstmalig positiven Proben bei uns im Hause randomisiert sequenziert und die Sequenzen ans RKI übermittelt.

Wir kooperieren darüber hinaus im Rahmen der SARS-CoV-2 Sequenzierungsstudie mit der Uni Düsseldorf und dem Düsseldorfer Gesundheitsamt: Hier werden alle erstmalig positiven Proben Düsseldorfer Bürger an die Uni gesandt und dort innerhalb von 48h sequenziert.