Influenza-Viren-Ak

Material

2 ml Serum

Normbereich

siehe Befundbericht

Methodik

Enzymimmunoassay

Akkreditierte Untersuchung

Nein

Informationen

Das Influenza-Virus gehört zu den RNA-Viren mit den drei Gattungen Influenza-A, Influenza-B und Influenza-C-Viren. Influenza-A-Viren sind die für den Menschen relevantesten. Influenza-A-Viren werden in erster Linie nach bestimmten, deutlich unterschiedlichen Oberflächeneigenschaften in Untertypen bzw. Subtypen eingeteilt. Die Oberflächenantigene beim Influenza-A-Virus sind die Hämagglutinine (H1-H9) und die Neuraminidase (N1-N7). A/H1N1 ist der Erreger der "Schweinegrippe" von 2009 sowie der "Spanischen Grippe" von 1918, der Subtyp A/H5N1 ist einer von mehreren Auslösern der "Geflügelgrippe". Die Übertragung von H5/N1 ist bislang in über 350 Fällen von Mensch zu Mensch belegt worden und könnte in den nächsten Jahren daher zum Ausgangspunkt einer neuen Pandemie werden. Die Gefahr besteht dabei in einer Mutation und Anpassung an den Menschen mit Folge einer weltweiten Verbreitung.Influenza wird durch Tröpfcheninfektion, Trinkwasser oder Kontaktinfektion übertragen. Die aviäre Influenza kann darüber hinaus auch über Staubpartikel aus dem Gefieder toter Vögel durch die Atemluft verbreitet werden. Wichtigste Symptome sind ein ausgeprägtes Krankheitsgefühl im ganzen Körper mit hohem Fieber, Kopfschmerzen, Gliederschmerzen, Schnupfen und Müdigkeit.Die Diagnose gelingt mittels Schnelltest (Antigennachweis mittels EIA) oder PCR aus einem Nasenabstrich, Trachealsekret, Bronchoalveoläre Lavage sowie Nasen- oder Rachenspülflüssigkeit. Im Blut lassen sich nach wenigen Tagen entsprechende Antikörper, jedoch ohne Spezifizierung, nachweisen.

Indikationen

Informationsstand

17.05.2021

Zuruck zur Untersuchungen