Heparin-induzierte Antikörper (HIT II)

Material

5 ml Serum

Normbereich

negativ

Methodik

Enzymimmunoassay (EIA)

Akkreditierte Untersuchung

Nein

Informationen

Als eine der gefürchtetsten Nebenwirkungen einer Therapie mit unfraktioniertem Heparin gilt die Heparin-induzierte Thrombozytopenie. Die Antikörper gegen einen aus Plättchenfaktor 4 und Heparin bestehenden Komplex sind frühestens 3 bis 6 Tage nach Beginn einer Heparintherapie im Plasma der Patienten nachweisbar. Bei positivem Testausfall muß das Heparin umgehend abgesetzt werden. Da auch noch Tage nach Absetzen des Heparins Thrombosen auftreten können, empfiehlt sich die Fortführung einer Antikoagulation mit  alternativen Antikoagulantien wie z.B. Danaparoid (Orgaran®) oder Argatroban.

Informationsstand

17.06.2021

Zuruck zur Untersuchungen